A perennial Easter conundrum

Which came first – the chicken or the egg? It’s a perennial conundrum and particularly apt at Easter. According to German satirical news Der Postillon, German scientists have solved the problem once and for all. Jetzt gibt’s wohl Friede, Freude und Eierkuchen für alle…

Tübingen (dpo) – Was war zuerst da: Die Henne oder das Ei? Dieses womöglich größte Rätsel der Evolutionsgeschichte ist offenbar endlich gelöst. Forscher der Universität Tübingen haben heute eine aufsehenerregende Studie veröffentlicht, derzufolge das Ei eindeutig vor dem Huhn da war. “Eigentlich war die Lösung überraschend naheliegend”, erklärt Professor Gustav Becker. “Wir sind die Frage…

via Wissenschaftler lösen Rätsel: Das Ei war zuerst da — Der Postillon

Advertisements

Bunte Ostertradition zum Selbermachen

Colouring and decorating eggs is an ancient and widespread tradition in Christianity, as well as in other religions. In Germany, the tradition can be traced back to the 13th century. Brightly coloured and decorated eggs hanging on trees and arranged into wreaths are a common sight in front gardens across Germany, Austria and Switzerland. There are many ways to decorate eggs – why not have a go at this easy method for a bold marbling design?

20180310_143951.jpgEntscheide dich im Voraus, ob du die Eier kochen oder lieber ausblasen möchtest. Erstere sind zwar nicht so zerbrechlich, aber ich möchte meine gefärbten Eier auch nächstes Jahr wiederverwenden. Daher habe ich sie ausgeblasen (und später sehr, sehr viel Ruhrei gegessen!).

Da die Marmorierung nur auf eine Seite kommt, habe ich mich dazu entschieden, die Eier auch bunt zu färben. Das ist nicht zwingend nötig, sieht aber sehr schön aus und ist einfach. Man muss nur etwas Geduld haben: Kaltfarben kaufen (Farbensets sind in Hobbyladen erhältlich), mit Wasser und Essig anrühren und die Eier für ca. 5-6 Minuten in die Farbe tauchen, dann trocknen lassen. Oder Lebensmittelfarbe besorgen und die (unausgeblasenen) Eier darin kochen.

20180310_162219.jpgFür die Marmorierung braucht man:

  • Eier – am Besten Weiße
  • 1 Schüssel, z.B. ein großer, ausgewaschener Joghurtbecher und NICHT Omas beste Porzellanschüssel – sie wird am Ende ziemlich versaut sein
  • Wasser
  • Nagellack in verschiedenen Farben – je greller, desto besser!
  • 1 Zahnstocher
  • Nagellackentferner
  • Wattepads
  • Gummihandschuhe

 

 

 

 

Fülle die Schüssel halbvoll mit Wasser. Tröpfle Nagellack einer Farbe (im Bild blau) in das Wasser und dann eine zweite Farbe mitten in die Erste (im Bild gelb). Die Farben werden sich über das Wasser ausbreiten. Du kannst sie entweder so lassen, denn das macht auch so ein ziemlich cooles Muster auf das Ei – oder du kannst, um ein marmoriertes Muster zu erzielen, mit der Spitze eines Zahnstochers die Farben durcheinander ziehen. Du musst hier aber relativ schnell arbeiten, damit die Farben im Wasser nicht zu viel austrocknen und die Zahnstocherspitze leicht den Marmorierungseffekt kreieren kann.

(Ziehe für den nächsten Schritt am Besten Gummihandschuhe an – wie du im Foto sehen kannst, habe ich das nicht gemacht und meine Fingerspitzen voll gekleckert! Falls du keine Gummihandschuhe hast, ist das nicht schlimm – man kann ja den Nagellack schnell mit Nagellackentferner und Wattepads entfernen.)

Halte das Ei an beiden Enden zwischen Daume und Finger. Tunke es zur Hälfte in die Farbe ein. Falls du ein bisschen zu viel Farbe in das Wasser gekippt hast, kannst du sie mit dem Zahnstocher vom Eirand entfernen, bevor du das Ei aus dem Wasser hebst.

20180310_162525.jpg

Lege deine gefärbten Eier mit der gefärbten Seite nach oben auf ein Blatt Küchenrolle, um auszutrocknen. Beseitige irgendwelche Farbenreste von der Wasserfläche (z.B. mit einem Blatt Küchenrolle), bevor du das nächste Ei färbst – es ist nämlich nicht nötig, das Wasser jedes Mal auszuwechseln.

20180310_163047-min.jpg

Wenn du so viele Eier gefärbt hast, wie du willst, kannst du sie in einer Schüssel als bunten Osterblickfang auf einem Tisch präsentieren. Oder – wenn du sie ausgeblasen hast – kannst du sie an bunten Bänder einzeln aufhängen; oder sie auf einem Draht, der durch die Mitte gezogen wird, aneinanderreihen, um einen Ostereierkranz zu kreieren.

Viel Spaß beim Färben – und frohe Ostern wünscht Euer Oxford German Network Team!

When opportunity knocks and the opportunity is Interrail

If you’re turning 18 this year, then keep your eyes peeled for the opportunity to apply online for free Interrail travel! The European Commission has set aside funds for the project so that an estimated 20,000-30,000 EU teenagers can travel and learn about the countries and cultures they live alongside in Europe. The UK is still in the EU – so grab the chance to travel across German-speaking countries (and others!). As Mit Vergnügen Berlin points out on its blog, you don’t just learn about other cultures – this is also the chance to develop important life skills and establish personal connections! Summer plans…sorted.

Die EU-Kommission möchte demnächst bis zu 30.000 Jugendlichen ein kostenloses Interrail-Ticket zur Verfügung stellen. Alle, die im Jahr 2000 geboren wurden, sollen sich bald online auf ein Ticket bewerben können. Die EU-Kommission möchte die jungen Menschen so für die Vielfalt Europas begeistern. Das klingt zwar erstmal ein bisschen weit hergeholt, ist aber eigentlich eine ziemlich…

via 11 Gründe, warum du eine Interrail-Reise machen solltest — Mit Vergnügen Berlin

Friends and double acts: Dazu gehören immer noch zwei!

The deadline for the Oxford German Olympiad is drawing nigh! In fact, 16 March is the final date you can enter the competition. There’s just time for us to post one more friendship-themed blog post for your last-minute inspiration…

The ‘double-act’ or Komikerduo is a form of artistic partnership with its origins in comic theatre. Double-act often take the form of unlikely friends or contrasting types: two people with very different comic styles or physiques who play with and against each other for laughs. In general, the comedy emerges from the uneven nature of the relationship between the two figures, whether it is one of size and shape, intelligence, social background or character. It’s worth remembering, though, that even the figure that might be considered the “straight man” will still sometimes be the butt of the joke! At the end of the day, the relationship between the two in a double act might be a love-hate type of friendship, but ultimately they need each other in the double act.

German-language culture has a long tradition of comic double acts. They can be found in stage acts of the nineteenth century and in circus clown acts of the early twentieth century – and of course on the cabaret stage from 1910 onwards! A very popular form of the double act is the Doppelconférence, a kind of comic dialogue, full of puns, misunderstandings and miscomprehensions.

Two Austrian actors, Rudolf Walter and Josef Holub, are credited with appearing as early as 1914 as the first Komikerduo on the big screen as Cocl & Seff – a format which influenced Laurel and Hardy, among others. Unfortunately, many of their films have since been lost.

valentub_karlstadt
Karl Valentin and Liesl Karstadt in Mysterien eines Frisiersalons (1932)

The long-running artistic partnership between Karl Valentin und Liesl Karlstadt began on the stage in cabaret performances from 1911, and later transferred into film. Their first short film Mysterien eines Frisiersalons (1932) was directed by Erich Engel and Bertolt Brecht. Click the picture above to watch it on YouTube.

More recent famous double acts include the collaboration between the caricaturist and comic Loriot and his dead-pan foil, the comic actress Evelyn Hamann – they appeared together in Loriot’s films (such as Ödipussi in 1988) and Hamann featured in a multitude of the sketches written by her partner in comedy, notably lisping her way towards a nervous breakdown while trying to pronounce the English combination ‘th’ as a continuity announcer – and the duo ‘Erkan und Stefan’, the fictional personalities of John Friedmann and Florian Simbeck, who brought exaggerated Turkish accents together with Bavarian dialect and English slang for comic effect (they owed some inspiration for their act to the British comic act Ali G).

Can you think of any other German-language double acts? Perhaps some of the literary friendships could be considered double acts – such as Max & Moritz – or are some double acts unintentional (like political double acts)?